Mond-Azurjungfer
(Coenagrion lunulatum)

 

Coenagrion lunulatum - male
Männchen der Mond-Azurjungfer (Coenagrion lunulatum)

 

Namen:
de: Mond-Azurjungfer / en: Crescent Bluet / nl: Maanwaterjuffer /
pl: łątka wiosenna / se: Månflickslända
Wissenschaftlicher Name: Coenagrion lunulatum

Ordnung:
Unterordnung: Kleinlibellen / Familie: Schlanklibellen (Coenagrionidae) / Gattung: Azurjungfern (Coenagrion)

Größen:
gesamte Körperlänge:
30-33 mm / Spannweite der Flügel: 34-46 mm

Flugzeit:
Ende April bis Mitte Juni

Höhepunkt der Flugzeit:
Mitte Mai bis Anfang Juni

Ähnliche Arten:
Fledermaus-Azurjungfer Helm-Azurjungfer
Fledermaus-AzurjungferHelm-Azurjungfer

Hufeisen-Azurjungfer Gabel-Azurjungfer
Hufeisen-AzurjungferGabel-Azurjungfer

Speer-Azurjungfer Vogel-Azurjungfer
Speer-AzurjungferVogel-Azurjungfer

 

Merkmale:
Die Azurjungfern sehen sich, auf den ersten Blick, alle sehr ähnlich. Die Männchen der Mond-Azurjungfern haben auf dem zweiten Segment eine Zeichnung, die einer Gabel ähnelt. Das Weibchen haben unten auf dem Pronotum eine Ausbuchtung, der Hinterleib ist bis auf S8 komplett schwarz.

Lebensraum (Habitat):
Die Mond-Azurjungfer lebt an nährstoffarmen Moorgewässern mit Wollgras bewuchs.

Habitat - Coenagrion lunulatum
Habitat der Mond-Azurjungfer

 

Wissenswertes:
Die Mond-Azurjungfer gibt es in Norddeutschland häufiger als im Süden.

Gefährdung:
Die Mond-Azurjungfer ist sehr selten, deshalb ist sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz vom Aussterben bedroht, nur in den Niederlanden ist sie "nur" gefährdet.

Besonderheiten:
Über die Mond-Azurjungfer ist nicht viel bekannt, dass liegt sicher auch an ihrer sehr kurzen Flugzeit. Nach ca. sechs Wochen ist diese Art wieder verschwunden.

Coenagrion lunulatum - male
Männchen der Mond-Azurjungfer

 

Larve:
Die Larven leben in schwimmenden Pflanzenteilen, sie können bis zu 25 mm groß werden.

Schlupf:
Die Larven der Mond-Azurjungfer schlüpfen ab Ende April bis Anfang Mai.

Reifezeit:
Über die Reifezeit ist mir leider nichts bekannt.

Coenagrion lunulatum
Männchen von oben

 

Jagdtyp:
Die Mond-Azurjungfer ist ein typischer Ansitzjäger. Die Männchen sitzen gerne in Bodennähe.

Paarungsverhalten:
Die Paarung findet etwas abseits des Gewässers statt, wir haben leider noch keine Paarung beobachten können.

Coenagrion lunulatum - female
Weibchen der Mond-Azurjungfer

 

Eiablage:
Die Weibchen beginnen gegen Mittag mit der Eiablage, dabei legt das Weibchen ihre Eier im Tandem ab. Fast immer tauchen Männchen und Weibchen dabei komplett im Wasser ab. Der Tauchgang kann zehn bis zwanzig Minuten dauern, maximal aber nicht viel länger als eine Stunde. Die Eier werden in Pflanzen eingestochen.

Ruhehabitat:
Das Ruhehabitat ist mir leider nicht bekannt. Wahrscheinlich sitzen die Mond-Azurjungfern in der gewässernahen Vegetation.

Lebensdauer als Imago:
Die Lebensdauer beträgt etwa ein Monat.

Persönliche Erfahrungen:
Die wenigen Mond-Azurjungfern, die wir bisher gesehen haben, saßen im Gras. Es war kein Problem diese Tiere zu beobachten, oder zu fotografieren. Die einzige Schwierigkeit bestand darin, dass man die wenigen Mond-Azurjungfern zwischen den vielen anderen Kleinlibellen finden musste.

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 1, Kleinlibellen (Zygoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU