Kleiner Blaupfeil
(Orthetrum cancellatum)

 

Orthetrum coerulescens - young male
Kleiner Blaupfeil (junges Männchen)

 

Namen:
de: Kleiner Blaupfeil / en: Keeled Skimmer / nl: Beekoeverlibel /
pl: lecicha mała / se: Mindre sjötrollslända
Wissenschaftlicher Name: Orthetrum coerulescens

Ordnung:
Unterordnung: Großlibellen / Familie: Segellibellen (Libellulidae) / Gattung: Blaupfeile (Orthetrum)

Größen:
gesamte Körperlänge:
36-45 mm / Spannweite der Flügel: 58-68 mm

Flugzeit:
Ende Mai bis Anfang September

Höhepunkt der Flugzeit:
Juni und Juli, ab 10.00 Uhr kommen die ersten Männchen an das Gewässer. Gegen Mittag sind alle Reviere von Männchen besetzt.

Ähnliche Arten:
Großer Blaupfeil Orthetrum albistylum
Großer BlaupfeilÖstlicher Blaupfeil

Südlicher Blaupfeil Libellula depressa
Südlicher BlaupfeilPlattbauch

Libellula fulva
Spitzenfleck

 

Merkmale:
Der Kleine Blaupfeil hat keine Basalflecken, beim Weibchen ist aber der Flügelansatz gelb und sie hat dünne Querbalken auf ihrem Hinterleib. Das Männchen hat einen braunen Thorax und blaue Augen.

Lebensraum (Habitat):
Der Kleine Blaupfeil lebt an kleinen, sehr langsam fließenden Gewässern. Das sind in der Regel gradlinige kleine Bäche, die nicht komplett zugewachsen sein dürfen.

Habitat - Großer Blaupfeil
Habitat vom Kleinen Blaupfeil

 

Wissenswertes:
Die Männchen vom Kleinen Blaupfeil sitzen oft mehrere Tage immer wieder mal an derselben Stelle.

Orthetrum coerulescens - male
Kleiner Blaupfeil - Männchen

 

Gefährdung:
In Deutschland, Österreich und in der Schweiz ist der Kleine Blaupfeil gefährdet. Nur in den Niederlanden ist die Art nicht gefährdet.

Besonderheiten:
Das Blau auf dem Hinterleib des Kleinen Blaupfeilmännchens ist eine Wachbereifung. Bei der Paarung kommt es oft vor, dass das Weibchen beim Festhalten, die Wachsbereifung zerkratzt.

Orthetrum coerulescens - Männchen
Kleiner Blaupfeil - Männchen

 

Larve:
Die Larve lebt 2 Jahre im Gewässer und ist zum Schluß 16 bis 20 mm lang.

Schlupf:
Ab Ende Mai schlüpft der Kleine Blaupfeil am Vormittag in der ufernahen Vegetation. Der Schlupf dauert etwa 6 Stunden. Mitte Juli schlüpfen die letzten Kleinen Blaupfeile.

Reifezeit:
Die Reifezeit beträgt bei den Kleinen Blaupfeilmännchen 2 Wochen, die Weibchen brauchen eine Woche länger.

Orthetrum coerulescens - female
Kleiner Blaupfeil - sehr junges Weibchen

 

Jagdtyp:
Der Kleine Blaupfeil ist ein Ansitzjäger, beim Männchen sind etwa die Hälfte der Flüge, Beuteflüge.

Paarungsverhalten:
Der Paarungsakt dauert von 10 Sekunden bis zu 30 Minuten, normal sind aber nur sieben Minuten.

Orthetrum coerulescens
Paarungrad vom Kleinen Blaupfeil

 

Eiablage:
Das Weibchen legt ihre Eier alleine im Flug über dem Wasser ab. Dabei tippt sie mit ihrem Hinterleib im Sekundentakt in das Wasser. Die Eiablage dauert gut 2 Minuten.

Kleiner Blaupfeil (Orthetrum coerulescens)
Kleiner Blaupfeil - Weibchen

 

Ruhehabitat:
Die Nacht verbringen die Libellen wahrscheinlich in der gewässernahen Vegetation.

Lebensdauer als Imago:
Der Kleine Blaupfeil wird selten älter als 45 Tage.

Persönliche Erfahrungen:
Da die Männchen vom Kleinen Blaupfeil ihre Reviere nicht gerne aufgeben, braucht man nur eine Weile beobachten wo sie sich gerne hinsetzen. Dort kann man sie dann Problemlos fotografieren. Die Weibchen kommen nur zur Paarung und zur Eiablage an das Gewässer, man findet sie aber in der näheren Umgebung. Oft sitzen sie am Wegrand.

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 2, Großlibellen (Anisoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU