Westliche Prachtlibelle
(Calopteryx xanthostoma)

 

Calopteryx splendens
Westliche Prachtlibelle (Männchen) in Südfrankreich, vielen Dank an Hans Blum

 

Namen:
de: Westliche Prachtlibelle / en: Western Demoiselle / fr: Caloptéryx Occitan /
Wissenschaftlicher Name: Calopteryx xanthostoma

Ordnung:
Unterordnung: Kleinlibellen / Familie: Prachtlibellen (Calopterygidae) / Gattung: Calopteryx

Größen:
gesamte Körperlänge:
45-48 mm / Spannweite der Flügel: 58-64 mm

Flugzeit:
April bis Ende September

Höhepunkt der Flugzeit:
Juni bis Mitte August

Ähnliche Arten:
Gebänderte-Prachtlibelle Südliche Prachtlibelle
Gebänderte-PrachtlibelleSüdliche Prachtlibelle

 

Merkmale:
Bei den Männchen der Westlichen Prachtlibelle sind die Flügel etwas über die Hälfte (Nodus) blau-metallic gefärbt. Das Blau reicht immer bis an die Flügelspitzen, unten sind die Flügel transpartent. In der Sonne können die Männchen aber auch metallic-grün schimmern. Die Weibchen der Westlichen Prachtlibelle sehen den Weibchen der Gebänderten-Prachtlibelle sehr ähnlich. Nur die letzten Segmente sind bei der Westliche Prachtlibelle braun, statt wie bei der Gebänderten-Prachtlibelle grün.

Westliche Prachtlibelle - Männchen
Westliche Prachtlibelle - Weibchen, vielen Dank an Hans Blum

 

Lebensraum (Habitat):
Die Westliche Prachtlibelle lebt an sehr sonnigen fließenden Fließgewässern. Die Gewässer sind meist nährstoffreich und nicht sehr kalt. Bevorzugt lebt sie an größeren Fließgewässern.

Westliche Prachtlibelle - Habitat
Habitat der Westlichen Prachtlibelle, vielen Dank an Hans Blum

 

Wissenswertes:
Die Experten haben lange darüber gestritten, ob die Westliche Prachtlibelle eine eigene Art ist, oder ob sie eine Unterart von der Gebänderten Prachtlibelle ist. Die beiden Arten sind sich sehr ähnlich, die Larven kann man optisch nicht unterscheiden.

Gefährdung:
In Deutschland, Österreich, Schweiz und in den Niederlanden gibt es die Westliche Prachtlibelle nicht, in Südfrankreich ist die Art sehr häufig.

Besonderheiten:
Die Flügel der Weibchen sind in den ersten Tagen nach dem Schlupf noch ungefärbt, färben sich aber in der Reifezeit grünlich. Die Weibchen der Westlichen Prachtlibelle tauchen bei der Eiablage selten ganz unter Wasser.

Larve:
Die Larven leben wahrscheinlich wie die Gebänderten Prachtlibellenlarven ein bis zwei Jahre im Gewässer, in dieser Zeit häuten sie sich 10- bis 12-mal.

Schlupf:
Ab April schlüpfen die ersten Westlichen Prachtlibellen in Südfrankreich.

Reifezeit:
Die Westliche Prachtlibelle hat eine Reifezeit von ca. 2 Wochen.

Jagdtyp:
Alle Prachtlibellen sind Ansitzjäger. Auch die Westliche Prachtlibelle hat meist einen bevorzugten Zweig, oder Halm, von der sie aus jagd.

Paarungsverhalten:
Das Paarungsverhalten ist dem der Gebänderten Prachtlibelle sehr ähnlich. Nur der Schwirrflug des Männchens sieht etwas anders aus. Das Männchen bewegt seine Vorder- und Hinterflügel genau anders rum , wie C. Splendes, aber im selben Takt. Das kann man aber nur in der Zeitlupe sehen!

Westliche Prachtlibelle - Weibchen
Prachtlibellen-Männchen, vielen Dank an Hans Blum

 

Eiablage:
Die Weibchen legen ihre Eier alleine ab, das Männchen bleibt aber während der Eiablage immer in der Nähe des Weibchens um sie vor anderen Männchen zu beschützen. Das Weibchen fliegt auf die Wasserpflanzen in dem Revier des Männchens. Dann beginnt sie ihre Eier in die Pflanzen zu stechen. Dabei taucht sie nur sehr selten komplett unter Wasser.

Ruhehabitat:
Die Nacht verbringt die Westliche Prachtlibelle in der nahen Vegetation.

Lebensdauer als Imago:
Über die Lebensdauer kann ich leider keine Angaben machen.

Persönliche Erfahrungen:
Die beste Zeit diese Art zu finden, ist im Juni / Juli. Diese Aufnahmen sind alle von meinem Freund Hans Blum gemacht worden. Sein Problem war, dass die Prachtlibellen an einem steilen Hang gesessen haben.