Bronzene Prachtlibelle
(Calopteryx haemorrhoidalis)

 

Calopteryx haemorrhoidalis angriff
2 Männchen der Bronzenen Prachtlibelle verteidigen ihr Revier gegen das anfliegende Männchen

 

Namen:
de: Bronzene Prachtlibelle / en: Copper Demoiselle / fr: Caloptéryx Hémorroīdal
Wissenschaftlicher Name: Calopteryx haemorrhoidalis

Ordnung:
Unterordnung: Kleinlibellen / Familie: Prachtlibellen (Calopterygidae) / Gattung: Calopteryx

Größen:
gesamte Körperlänge:
45-48 mm / Spannweite der Flügel: 65-74 mm

Flugzeit:
Mitte Mai bis September

Höhepunkt der Flugzeit:
Mitte Juni bis Ende Juli

Ähnliche Arten:
Gebänderte Prachtlibelle
Gebänderte Prachtlibelle

 

Merkmale:
Die Flügel der Männchen von der Bronzenen Prachtlibelle sind sehr dunkel, je nach Lichteinfall schimmern sie in braun bis schwarz. Sie können aber auch purpur schimmern. Die Weibchen haben durchsichtige, bräunliche Flügel, das obere viertel ist sehr dunkel und hat ein weißes Flügelmal. Die Körper der Bronzene Prachtlibelle sind rotbräunlich.

Calopteryx haemorrhoidalis - Männchen
Bronzene Prachtlibelle - adultes Männchen

 

Lebensraum (Habitat):
Die Bronzene Prachtlibelle lebt an kleinen, klaren und beschatteten Fließgewässern. Auch an kleineren Flüssen kommt sie gelegentlich vor. Meist leben dort auch andere Prachtlibellenarten.

Wissenswertes:
Die Bronzene Prachtlibelle kommt ursprünglich aus Nordafrika, dennoch hat sie ein Problem bei Temperaturen von über 30°C. Wenn es so heiß ist, sucht sie einen Platz im Schatten und fliegt nicht mehr. Hält die Hitzewelle über mehrere Tage an, verhungern viele Bronzene Prachtlibellen.

Calopteryx haemorrhoidalis - Männchen
Bronzene Prachtlibelle - Männchen

 

Gefährdung:
In Deutschland, Österreich, Schweiz und in den Niederlanden gibt es diese Art leider nicht. Sie kommt im westlichen Mittelmeergebiet und in Nordafrika von. In Nordwestafrika ist es die verbreiteste Prachtlibellenart.

Besonderheiten:
Eine große Besonderheit im Vergleich zu allen anderen Libellen, ist der Schwirrflug des Männchens der Bronzenen Prachtlibelle. Die Flügel des Männchens bewegen sich dabei so schnell, das man von vorne den Eindruck hat, dass das Männchen in der Luft fast bewegungslos steht.

Larve:
Die Larven schlüpfen sehr schnell aus den Eiern und überwintern dann. Bis zum kommenden Jahr häuten sie sich 13 mal und werden 15 bis 19 mm groß. In seltenen Fällen leben die Larven zwei Jahre im Gewässer.

Schlupf:
Von Mitte Mai bis Ende Juni schlüpft die Bronzene Prachtlibelle. Der Schlupf dauert etwas über eine Stunde.

Reifezeit:
Die Bronzene Prachtlibelle hat eine Reifezeit von 10 Tagen. in dieser Zeit jagd sie in der Nähe des Gewässers.

Calopteryx haemorrhoidalis - Männchen
junges Männchen der Bronzenen Prachtlibelle

 

Jagdtyp:
Alle männlichen Prachtlibellen sind Ansitzjäger, sie haben meist in ihrem Revier einen Lieblingsplatz auf denen sie sich immer wieder gerne hinsetzen.

Paarungsverhalten:
Prachtlibellen haben ein eigenes Paarungsverhalten. Wenn ein Männchen ein Weibchen sieht, versucht er sie zuerst durch ein Schwirrflug zu beeindrucken. Die Männchen der Bronzenen Prachtlibelle haben eine sehr hohe Schlagfrequenz mit ihren Flügeln. Gefällt dem Weibchen was sie sieht, setzt sie sich ans Ufer in die Vegetation und wartet dort auf das Männchen. Bevor es zur Paarung kommt, umwirbt das Männchen das Weibchen noch einmal. Die meisten Paarungen finden um die Mittagszeit statt. Die Paarung dauert bis zu 2,5 Minuten.

Calopteryx haemorrhoidalis - Paarungsrad
Bronzene Prachtlibelle - Paarungsrad

 

Eiablage:
Die Weibchen legen ihre Eier alleine ab, das Männchen bleibt aber während der Eiablage immer in der Nähe des Weibchens um sie vor anderen Männchen zu beschützen. Das Weibchen fliegt auf die Wasserpflanzen in dem Revier des Männchens. Dann beginnt sie ihre Eier in die Pflanzen zu stechen. Wenn viele Männchen vor Ort sind, taucht das Weibchen nach kurzer Zeit komplett unter Wasser, um dort weiter ihre Eier in die Pflanzen zu stechen. Das Bronzene Prachtlibellen-Weibchen kann bis knapp über einel Stunde unter Wasser bleiben. Das schafft sie, weil sie von einer Luftblase umhüllt ist. Auf dem Foto unten, sieht man das Weibchen wie es gerade unter Wasser ihre Eier in die Pflanze einsticht.

Calopteryx haemorrhoidalis - Eiablage
Bronzene Prachtlibelle - Eiablage

 

Ruhehabitat:
Die Nacht verbringen die Libellen in der nahen Vegetation. Das können Büsche sein, aber wenn nichts anderes da ist, übernachten sie im Gras.

Lebensdauer als Imago:
Die Männchen der Bronzenen Prachtlibelle leben maximal 43 Tage.

Persönliche Erfahrungen:
Die beste Zeit diese Art zu finden, ist im Juni / Juli. Die Männchen waren ab 9.00 Uhr immer am Gewässer. Oft saßen die Weibchen dicht neben den Männchen auf dem selben Halm oder Zweig. Gegen Mittag gab es vermehrt Paarungen. Fast alle Bilder die wir hier zeigen, haben wir an einem kleinem Bach gemacht. Da der Bach nur 1,5 m breit ist, kann man die Tiere bequem beobachten oder fotografieren. Die Art verliert aber nach kurzer Zeit schon jede Angst vor Menschen.

 

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 2, Großlibellen (Anisoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU