Fledermaus-Azurjungfer
(Coenagrion pulchellum)

 

Die Fledermaus-Azurjungfer ist eine von 8 Azurjungfern in Deutschland, sie lebt an alten stehenden Gewässern mit mindestens 1,5 m Tiefe und einer starken Schwimmblattvegetation. Sie fliegt von Anfang Mai bis Anfang September, schon in den frühen Morgenstunden ist sie am Gewässer zu sehen. Ihr Körper ist 34 - 38 mm lang, ihre Flügelspannweite beträgt 33 - 47 mm.

Fledermaus-Azurjungfer (Coenagrion pulchellum)

Auf dem zweiten Hinterleibssegment ist mit etwas Fantasie eine Fledermaus zu sehen. Sie sieht der Hufeisen-
Azurjungfer
sehr ähnlich, aber die Fledermaus-Azurjungfer hat einen deutlich höheren Schwarzanteil auf ihrem
Hinterleib. Die schwarzen Muster auf dem Hinterleib variieren recht stark, achten sie mal auf das vorletzte Segment
oben und unten.

Fledermaus-Azurjungfer (Coenagrion pulchellum)

Unten auf dem Bild sehen sie 3 Männchen und ein Weibchen, alle 4 Libellen sind kurz vor der Geschlechtsreife
und befinden sich somit noch in der Reifephase.

viele Fledermaus-Azurjungfer

Azurjungfern gehören zu den Kleinlibellen, da ihre Reviere viel kleiner sind als die der Großlibellen, sieht man öfter
mal ein paar Paarungsräder dicht nebeneinander.

Fledermaus-Azurjungfer

Dieses Gewässer ist ein Teich mit Krebsscheren, einer Schwimmpflanze die vom Aussterben bedroht ist. Die Grüne
Mosaikjungfer
ist eine Edellibelle, die auf die Krebsschere angewiesen ist, weil sie ihr ganzes Leben in dieser Pflanze
verbringt. Auch sie ist vom Aussterben bedroht.
Unten sehen sie eine Exuvie der Grünen Mosaikjungfer im Hintergrund und im Vordergrund ein Tandem der
Fledermaus-Azurjungfer. Auf diesem Bild wird deutlich, wieviel die Grüne Mosaikjungfer größer ist als die
Fledermaus-Azurjungfer.

Fledermaus-Azurjungfer

Unten ist das Weibchen der Fledermaus-Azurjungfer zu sehen. Alle Azurjungfern sind sich vom Aussehen her
sehr ähnlich, um sie zu unterscheiden ist es hilfreich, sich die Libellen direkt nebeneinander anzusehen. Aus
diesem Grund empfehle ich ihnen meine Azurjungfer-Übersichtsseite.

Fledermaus-Azurjungfer

Normalerweise sieht man die Azurjungfern nicht so blau auf den Fotos, aber hier hatte ich einfach Glück. Auf den
Blättern und den Augen der Libelle kann man sehen, das der Himmel durchgehend bewölkt war, man sieht keine
Sonnenflecken. Bei diesem difusen Licht, kommen die Farben der Libelle besonders schön raus und das Blau wirkt
etwas blauer als man es sonst wahr nimmt. Bei direkter Sonneneinstrahlung verblassen die Farben und die Azur-
jungfer ist dann wieder so blau, wie auf den Bildern oben zu sehen ist. Ich zeige ihnen das Bild aber bewußt, weil
man die Azurjungfer so super selten sehen wird und sie so noch etwas schöner ist als bei normalen Wetter.

Fledermaus-Azurjungfer - rötlich blau

 

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 1, Kleinlibellen (Zygoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU