Hufeisen-Azurjungfer
(Coenagrion puella)

 

Die Hufeisen-Azurjungfer ist eine der häufigsten Libellen in Deutschland, sie lebt an stehenden oder langsam fließenden Gewässern, aber auch an Moorgewässern. Besonders an kleinen Gartenteichen kann man sie gut beobachten. Sie fliegt von Mitte Mai bis September und gehört zu den Kleinlibellen.

Der weiße Thorax ist bei männlichen Hufeisen-Azurjungfern ein Zeichen dafür, das sie ihre Reifezeit noch nicht vollendet haben.

Unten sehen Sie ein ausgefärbtes Männchen. Alle 8 Azurjungfern sehen sich sehr ähnlich, es ist leicht sie zu
verwechseln. Das Hufeisen-Azurjungfer-Männchen hat auf dem zweiten Hinterleibssegment ein Hufeisen.

Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella) Männchen

Die Hufeisen-Azurjungfer lebt 1 Jahr als Larve, aber nur 4 bis 6 Wochen als Libelle. Unten sehen Sie ein Paarungs-
rad, die blaue Libelle ist ein Männchen, die hellgrüne ist das Weibchen.

Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella)

Unten sehen Sie ein Hufeisen-Azurjungfer Männchen (links) und ein Weibchen (rechts). Das Weibchen gibt als als
grüne und als blaue Farbvariante. Tagsüber sieht man die beiden nur sehr selten nebeneinander sitzen, gegen
Abend sammeln sich die Hufeisen-Azurjungfern in der nahen Umgebung des Gewässers. Oft sitzen sie in Büschen
oder im Gras.

Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella)

Das Männchen ist immer bei der Eiablage dabei um sicher zu stellen, dass das Weibchen nicht noch von einem
anderen Männchen begattet wird. Auch gemeinsame Eiablagen mit vielen Pärchen sind keine Seltenheit. Die
Weibchen legen ihre Eier durch die Blätter ab um sich vor ihren Fressfeinden zu schützen.

Hufeisen-Azurjungfer

Beim linken Pärchen sehen Sie oben das Männchen und unten die grüne Farbvariante vom Hufeisen-Azurjungfer
Weibchen.

 

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 1, Kleinlibellen (Zygoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU