Vergleich der Quelljungfern

 

Quelljungfern
Quelljungfern

 

Wie unterscheidet man Quelljungfern?

Auf den ersten Blick sehen sie sich sehr ähnlich, aber wenn man weiß worauf man achten muss, kann man die Quelljungfern fast schon im vorbeifliegen unterscheiden. In Deutschland, Niederlande und in der Schweiz gibt es nur zwei Quelljungfern: die Gestreifte- und die Zweigestreifte Quelljungfer.

Wie der Name schon sagt, hat die Gestreifte Quelljungfer nur breite Querbinden und die Zweigestreifte Quelljungfer hat zwischen den breiten Querbinden noch dünne gelbe Binden auf dem Hinterleib. Damit wirkt die Zweigestreifte Quelljungfer insgesamt etwas heller. Mit etwas Übung kann man die Beiden tatsächlich im Flug bestimmen.

In Österreich lebt noch eine dritte Art - die Große Quelljungfer. Sie ist mit 9,6 cm Körperlänge die größte Libelle in Europa. Bei der Großen Quelljungfer sind die Antehumeralstreifen eckiger als bei den anderen beiden Quelljungfern. Und der gelbe Querbalken auf dem 7. Segment ist größer als auf dem 8. Segment.

In Südfrankreich haben wir die Unterart der Zweigestreiften Quelljungfer fotografiert. Ihre breiten gelben Querbinden sind viel größer, als bei Zweigestreiften Quelljungfer (Cordulegaster boltonii). Wenn man alle vier nebeneinander sieht, kann man die Unterschiede am besten sehen. Ich finde, dass die Erkennungsmerkmale der Quelljungfern gut zu erkennen sind.

Einige Libellenarten sehen auf den ersten Blick ziemlich ähnlich aus, Vergleiche wie dieser hier sind da sehr hilfreich. Ich kann nur jedem empfehlen sich das Libellen Handbuch zu kaufen. Dort wird jede Art genau auf Fotos mit roten Pfeilen beschrieben - so wie hier. Und Vergleiche mit vielen Gattungen sind auch vorhanden.