Dunkle Binsenjungfer
(Lestes macrostigma)

 

Von Juni bis Oktober fliegt die Dunkle Binsenjungfer an stehenden Gewässern mit dichtem Bewuchs, oft in Küstennähe. Das einzige bekannte Vorkommen in Deutschland war in Murnauer Moos, 1997 wurde die Dunkle Binsenjungfer dort zuletzt gesehen. Drei mal haben wir im Murnauer Moos nach ihr gesucht, haben sie dort aber leider nicht gefunden. Nun haben wir unsere Suche nach der Dunklen Binsenjungfer auf Südfrankreich ausgedehnt und hatten mehr Glück. 2 Libellen dieser Art (ein Männchen und ein Weibchen) haben wir in der Camargue gesehen und fotografiert.

Dunkle Binsenjungfer

Die Dunkle Binsenjungfer hat eine Körperlänge von 39 bis 48 mm, ihre Flügelspannweite beträgt 48 bis 54 mm.
Ihr Hinterleib ist, wie für Binsenjungfern typisch, metallic Dunkelgrün. Oben sehen Sie ein Männchen der Dunklen
Binsenjungfer. Auch wenn ich das Männchen gegen die Sonne fotografieren mußte, kann man deutlich die blaue
Bereifung vom Kopf bis zum zweiten Segment und von Segment 8 bis 10 erkennen. Das Weibchen (unten) hat
die gleiche Bereifung. Auch das für die Art typische große Flügelmal, kann man gut erkennen.

Dunkle Binsenjungfer (Lestes macrostigma)

"Unser Weibchen" war wie für uns gemacht :-)
Auf 3 Halmen die nur einen halben Meter auseinander standen, hat sie weit über eine Stunde gesessen. Wenn sie
aufgeflogen ist, dann nur um eine Mücke zu holen - und davon gab es genug! Sekunden später saß sie wieder auf
ihrem Halm und ließ sich weiter von uns fotografieren.

Dunkle Binsenjungfer (Lestes macrostigma)

Das einzige Problem was wir in der Camargue bei über 30°C im Schatten hatten, waren die Blutsauger. Es waren
nicht nur von der Anzahl her viele Insekten, sondern es waren auch viele verschiedene Arten. Von ganz kleinen
Kribbelmücken über normale Mücken und eine Art von Hirschlausfliege, bis hin zu Bremsen war alles vertreten.

Aber die Landschaft und die Menschen der Camargue waren wunderbar :-)
Wir haben leider keine schönen Fotos vom Habitat der Dunklen Binsenjungfer, weil das Habitat nicht schön war.

Habitat

Aber diese Aufnahme war nur wenige 100 Meter von den Binsenjungfern entfernt.

Camargue

 

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 1, Kleinlibellen (Zygoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU