Frühe Adonislibelle
(Pyrrhosoma nymphula)

 

Pyrrhosoma nymphula - male
Männchen der Frühen Adonislibelle (Pyrrhosoma nymphula)

 

Namen:
de: Frühe Adonislibelle / en: Large Red Damsel / nl: Vuurjuffer /
pl: łunica czerwona / se: Röd flickslända
Wissenschaftlicher Name: Pyrrhosoma nymphula

Ordnung:
Unterordnung: Kleinlibellen / Familie: Schlanklibellen (Coenagrionidae) / Gattung: Adonislibellen (Pyrrhosoma)

Größen:
gesamte Körperlänge:
33-36 mm / Spannweite der Flügel: 40-50 mm

Flugzeit:
Ende April bis Ende August

Höhepunkt der Flugzeit:
Mai und Juni

Ähnliche Arten:
Scharlachlibelle
Scharlachlibelle

 

Merkmale:
Die Frühe Adonislibelle hat ein roten Hinterleib und rote Antehumeralstreifen.

Pyrrhosoma nymphula - male
Männchen der Frühen Adonislibelle

 

Lebensraum (Habitat):
Die Frühe Adonislibelle lebt an vielen kleinen, nährstoffreichen, stehenden und langsam fließenden Gewässern. Nur an großen neuen Gewässern siedelt sie nicht. Bei uns lebt sie an unserem Gartenteich, trotz hohen Fischbesatzes.

Habitat - Pyrrhosoma nymphula
Habitat der Frühen Adonislibelle

 

Wissenswertes:
Die Frühe Adonislibelle ist eine der ersten Libellenarten die im Frühjahr bei uns schlüpft.

Gefährdung:
Die Frühe Adonislibelle ist in Deutschland, Österreich, Schweiz und in den Niederlanden nicht gefährdet.

Besonderheiten:
Die Weibchen der Frühen Adonislibelle gibt es in drei verschiedenen Farbvarianten: typica, fulvipes und melanotum.

Pyrrhosoma nymphula - female
Frühe Adonislibelle - Weibchen - typica

 

Larve:
Die Larven leben am Gewässerboden in der Vegetation, innerhalb von 2 Jahre häuten sie sich 12 Mal und werden dann bis zu 21 mm lang.

Schlupf:
Von Ende April bis Mitte Mai schlüpfen die Frühen Adonislibellen. Der Schlupf dauert ein bis zwei Stunden.

Reifezeit:
Die Reifezeit dauert im Durchschnitt zwei Wochen. In dieser Zeit halten sich die jungen Frühen Adonislibellen in der Nähe des Gewässers, an windgeschützten Stellen auf. Ein fünftel der Tiere entfernt sich bis zu 800 m vom Gewässer.

Pyrrhosoma nymphula - young male
Junges Männchen von der Seite

 

Jagdtyp:
Die Frühe Adonislibelle ist ein typischer Ansitzjäger. Meist sitzen die Libellen ein bis zwei Meter über dem Boden in Büschen, oder tief unten im Gras.

Paarungsverhalten:
Die Paarung findet in Ufernähe statt. Zuerst befüllen die Frühen Adonislibellen-Männchen ihr Sperma von ihrem primären- zum sekundären Geschlechtsorgan. Insgesamt dauert der Akt bei der Frühen Adonislibelle 10 bis 30 Minuten.

Pyrrhosoma nymphula - Tandem
Tandem der Frühen Adonislibelle kurz nach der Paarung

 

Eiablage:
Die Weibchen legen ihre Eier ab Mittag im Tandem ab. Die Eier werden in Pflanzen eingestochen, die dicht unter der Wasseroberfläche sind. Pro Tag sticht ein Weibchen in Durchschnitt 350 Eier in die Pflanzen. Eine Studie besagt, dass aus 300 Eiern nur eine adulte Frühe Adonislibelle hervorgeht.

Pyrrhosoma nymphula
Frühe Adonislibelle - Weibchen - fulvipes

 

Ruhehabitat:
Das Ruhehabitat ist mir nicht bekannt.

Lebensdauer als Imago:
Männchen können 75 Tage alt werden und Weibchen 45 Tage.

Persönliche Erfahrungen:
Die Frühe Adonislibelle kann man problemlos beobachten oder fotografieren. Wir haben unsere Bilder oft auf Wegen in Gewässernähe gemacht. Besonders die Reifezeit eignet sich zu fotografieren, weil die Libellen dann eine kleinere Fluchtdistanz haben und weil sie dann wirklich wunderschön sind. Die Flügel schimmern bei jungen Frühen Adonislibellen besonders schön.

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 1, Kleinlibellen (Zygoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU