Bilder des Monats

 

Gebänderte Prachtlibelle

Gibt es homosexuelle Libellen ???

Ein Paarungsrad mit zwei Weibchen kann es nicht geben, da den Weibchen
die nötigen Hinterleibsanhänge zum festhalten der Partnerin fehlen. Die
Anhänge
(beim Männchen) sind wie eine Zange, mit der das Männchen einen
Partner am Nacken, oder am Kopf (je nach Art) festhalten kann. Nur so,
können Libellen ein Paarungsrad bilden.

Deshalb ist ein Paarungsrad nur mit Männchen technisch möglich. Manchmal
ergreifen Männchen nicht nur die Weibchen der eigenen Art, sondern auch
artfremde Libellenweibchen und selten sind es auch Libellenmännchen.
Man spricht dann von sogenannten Fehlgriffen. Meine Frau und ich haben
das schon ein paar mal gesehen und fotografiert. Bei Prachtlibellen haben
wir das aber noch nie beobachtet.

Herr Prof. Andreas Stumpner hat mir dieses tolle Foto zugeschickt.
Deutlich darauf zu sehen, sind zwei Männchen der Gebänderten Prachtlibelle.
Sie sind offenbar kurz davor ein Paarungsrad zu bilden. Herr Stumpner
hat diesen Moment in einer Fotoserie festgehalten und mir dieses Foto
für die Website überlassen - vielen Dank dafür!

Wir beide finden das Foto sehr interessant, weil hier zwei Männchen ein
Paarungsrad bilden wollen. Das erwachsene blaue Männchen will sich mit
einem grünen Männchen paaren. Was ist da los und warum ist das eine
Männchen so grün - wie die Weibchen?

Fangen wir mal mit dem grünen Männchen an.
Das hintere Männchen ist noch nicht ganz ausgefärbt, wahrscheinlich
ist es erst kurz vor der Geschlechtsreife. Uns hat auch beide überrascht,
dass dieses Männchen sein Hinterleib nach oben geführt hat. Normaler-
weise lässt der untere Partner bei einem Fehlgriff einfach sein Abdomen
nach unten hängen. Irgendwann merkt das Männchen seinen Irrtum
und trennt sich von dem Partner. Das Tandem löst dich damit auf und
beide Libellen fliegen davon.

Dr. Reinhard Jödicke schreib dazu: "dass das Vorschwingen des Abdomens
beim ergriffenen Tandempartner (in der Regel das Weibchen) als Reflex
auf den Zangengriff des Männchens gedeutet wird."

Fest steht, dass das Paarungsrad - so romantisch es auch aussehen mag,
nichts mit Liebe zu tun hat. Hier geht es den Libellen nur um die eigene
Fortpflanzung. Ich gebe zu, das die Überschrift etwas überzogen ist :-)
Aber um die Frage dennoch zu beantworten - Nein, wahrscheinlich
gibt es keine homosexuelle Libellen. Zumindest ist das noch nicht nach-
gewiesen worden.

Wir haben aber schon Herbst-Mosaikjungfer-Männchen gesehen, die zu
zweit den halben Tag zusammen gejagt haben. Solche Gemeinschaften
sind bei Libellen aber sehr selten. Ich weiß, einige hören das nicht gerne
und natürlich kann ich das nicht Beweisen, aber vom Gefühl her, sah das
für uns mehr wie eine Libellenfreundschaft, als wie eine Zweckgemeinschaft
aus. Für meine Frau und mich, sind Libellen weit mehr als "nur" Insekten.
Barbara und ich können das sicher nicht mehr objektiv beurteilen, weil wir
Libellen viel zu sehr lieben :-)

Was meint Ihr zu diesem Thema?