Können Libellen stechen?

 

Nein, denn der Stachel einer Libelle ist zu stumpf um die menschliche Haut zu durchdringen!

Die Weibchen der Edellibellen haben einen auffallend großen Stachel. Auf den ersten Blick sieht der Stachel sehr gefährlich aus. Früher haben die Menschen geglaubt, dass ein Stachel dieser Größe viel schlimmer sein muss, als der kleine Stachel einer Wespe. Ich kenne diesen Irrglauben noch aus meiner Kindheit. Meine Eltern wussten es damals nicht besser, von einer Generation zur nächsten wurde vor den Libellen gewarnt: "Libellen sind gefährlich, der Stich einer Libelle kann einen Menschen töten." Heute kann ich über solche Geschichten nur schmunzeln. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Libellen für Menschen keine Bedrohung sind - leider ist das Gegenteil der Fall. Wir Menschen zerstören den Lebensraum der Libellen. Jede zweite Libellenart in Deutschland ist gefährdet!

Libellenstachel - Blaugrüne Mosaikjungfer

Aber zurück zum Stachel, oben auf dem Bild sieht man den Stachel der Blaugrünen Mosaikjungfer. Ich kann gut verstehen, warum man sich damals vor Libellen gefürchtet hat. Im Vergleich mit einer Wespe, sind Libellen wahrhaftige Riesen. Das Weibchen oben auf dem Foto hat eine Körperlänge von 7 cm, ihr Stachel ist wirklich groß - aber der Stachel ist auch stumpf. Der Stachel einer Libelle eignet sich nur für die Eiablage, durch die menschliche Haut kommt er nicht durch, dafür ist er viel zu stumpf. Stellen Sie sich vor, dass Sie sich mit einem Kugelschreiber stechen wollen - keine Chance. Dagegen kann man sich mit einer kleinen Nadel problemlos verletzen.

Den Vergleich, den man früher mit dem Stich einer Wespe machte, finde ich ganz interessant. Jeder weiß wie schmerzhaft es ist, wenn eine Wespe zusticht. Tagelang spürt man diesen Schmerz und das, obwohl die Wespe so klein ist. Libellen sind deutlich größer als Wespen und wie man deutlich sieht, haben sie auch einen größeren Stachel. Bei diesen Gedankengängen und dem Anblick der Herbst-Mosaikjungfer (Film unten) die gerade ihre Eier mit ihrem großen Stachel ablegt, kann ich die Angst vor Libellen verstehen.

Aber was den Stachel betrifft, gibt es einen kleinen Unterschied zwischen Wespen, Bienen und Libellen. Wespen und Bienen haben ihren Stachel zur Verteidigung. Der Stachel ist klein und sehr spitz, dass macht ihn gefährlich. Eine Wespe kann mit ihrem Stachel mühelos unsere Haut durchdringen. Hat die Wespe zugestochen, pumpt sie ihr Gift unter die Haut. Wenn man nach dem Wort "Wespenstich" im Internet sucht, bekommt man fast 100.000 Treffer. Fast auf jeder Homepageseite über Wespenstiche bekommt man gute Tipps um die Schmerzen zu lindern. Eins ist sicher - Wespen hinterlassen mit nur einem Stich einen bleibenden Eindruck.

Sucht man nach "Libellenstiche" im Internet, bekommt man keine 4.000 Treffer und keiner hat ein Mittel dagegen. Das klingt komisch - ist es aber nicht :-)
Libellen können uns nicht stechen, denn ihr Stachel ist viel zu stumpf. Selbst wenn sie es wollten, sie können unsere Haut mit ihrem Stachel nicht durchdringen. Der Stachel ist auch nicht, wie bei der Wespe, zu Verteidigung gedacht, sondern wirklich nur für die Eiablage bestimmt. Wie auf den beiden Videos zu sehen ist, hat nur das Libellenweibchen einen Stachel. Die Weibchen bohren ihren Stachel in weiche Pflanzenteile und legen dort ihre Eier. In der Regel überwintern die Eier dort, im Frühjahr schlüpfen die Prolarven und verlassen dann die Pflanze.

Unten legt die Gemeine Weidenjungfer ihre Eier in einen Weidenzweig. Oben ist das Männchen und unten das Weibchen. Bei beiden Videos kann man deutlich sehen, dass das Weibchen bei der Eiablage sehr vorsichtig ist. Man spricht übrigens nicht von einem Libellenstachel, sondern von einem Legebohrer.

Tatsache ist, dass sehr viele Suchanfragen bei Google über Libellen so aussehen:
Können Libellen stechen?
Sind Libellen gefährlich?
Können Libellen stechen oder beißen?
stechen Libellen?
All diese Fragen kann ich mit einem klaren "NEIN" beantworten!

Manche Libelle finden uns Menschen interessant, sie kommen dann zu uns, fliegen dicht an uns heran und schauen, wie wir Menschen reagieren. Wenn Sie in diesem Moment einfach nur stehen bleiben und nichts machen, verlieren die Libellen ihre Angst vor uns Menschen.

In den letzten Jahren hatte ich viele Begegnungen mit Libellen, besonders schön fand ich es immer, wenn sich die Libellen auf mich gesetzt haben. Ich sehe das als eine Art Vertrauensbeweis, für mich ist es ist ein schönes Gefühl, wenn mir die Libellen sehr nah sind. Das geht übrigens nicht nur mir so, sondern auch allen anderen, mit denen wir bisher unterwegs waren. Um zu zeigen dass Libellen weder stechen noch beißen, habe ich mal ein paar Fotos rausgesucht, auf denen wir und ein paar Freunde von uns zu sehen sind. Wenn sie auf die Bilder klicken, werden sie größer!

Libellenstachel - Blaugrüne Mosaikjungfer Können Libellen stechen - Seite 1 Können Libellen stechen - Seite 2 Können Libellen stechen - Seite 3 Können Libellen stechen - Seite 4

Ich hoffe, dass ich Sie mit dieser Seite davon überzeugen konnte, dass Libellen uns Menschen nichts böses antun wollen.
Und ich hoffe, dass diese Homepageseite irgendwann überflüssig wird, weil dann alle wissen, dass Libellen uns nicht stechen können.

Ein Gerücht hab ich noch...
Es heißt: "7 Libellenstiche können ein Pferd töten" - das ist natürlich Quatsch, aber wussten Sie, das der Biss eines Pferdes für eine Libelle tödlich ist?