banner

Exuvien - Falkenlibellen

Das erste worauf ich bei einer Exuvie achte, ist die Größe und die Form. Die Exuvie einer Falkenlibelle ist viel
gedrungener als die Exuvie einer Edellibelle. Innerhalb einer Libellenfamilie ähneln sich die Exuvien ein wenig.
Das reicht zwar nicht für eine sichere Bestimmung der Art, aber es hilft zumindest die Familie zu bestimmen.
Es ist doch hilfreich zu wissen, ob da eine Edellibelle, eine Heidelibelle oder doch ein Blaupfeil geschlüpft ist.

Cordulia aenea
Falkenlibelle - Exuvie

 

 

Cordulia aenea
Falkenlibelle - Exuvie

 

Danach schaue ich mir die Fangmaske an. Edellibellen haben eine flache Fangmaske - dagegen haben Falkenlibellen
eine schüsselförmige Fangmaske. Das sieht man sehr gut in der Seitenansicht:


Falkenlibelle - Exuvie

Das Maul erinnert mich ein wenig an die Schaufel von einem Bagger smile, oder?

 

Man kann die Exuvien gut in zwei Gruppen aufteilen, einmal die mit einer flachen Fangmaske und die mit einer
schüsselförmigen Fangmaske. Die Edellibellen und die Quelljungfern haben die größten Fangmasken und das
schöne ist, die einen sind flach und die anderen schüsselförmig. Ich habe mal versucht das in 2D abzubilden.
Hier geht es auf die Seite zu den Fangmasken.

 

Das ist die Exuvie von der Gefleckten Smaragdlibelle, auch hier fällt die gedrungene Form sofart auf. Es gibt zwar
noch mehr Exuvien die von der Form her so aussehen, aber da passt dann die Größe nicht. Alle Falkenlibellen
sind zwischen 17 bis 26 mm lang. Nur die Zweifleck tanzt da aus der Reihe, mit 27 - 32 mm ist sie deutlich größer
als die anderen Falkenlibellen. Aber, die Zweifleck werdet ihr sehr wahrscheinlich nur finden, wenn ihr danach sucht.

Somatochlora flavomaculata
Gefleckte Smaragdlibelle - Exuvie

 

Somatochlora flavomaculata
Gefleckte Smaragdlibelle - Exuvie

 

 

 

Somatochlora metalica
Gefleckte Smaragdlibelle - Exuvie