gemeine Winterlibelle (Sympecma Fusca)

Mit diesem Artikel möchte ich allen Lesern ein guten Start ins neue Jahr 2012 wünschen.

Trotz der hohen Temperaturen von 5° bis 10° fliegen im Dezember (2011) nur noch zwei Libellenarten in Deutschland, eine der beiden Winterlibellen möchte ich hier einmal vorstellen.

Die gemeine Winterlibelle (Sympecma Fusca) wird oft übersehen, das liegt zum einen daran, das man sie schnell mit einem Azurjungfer-Weibchen verwechseln kann. Zum anderen ist es sehr schwer sie überhaupt zu finden, da sie nur für kurze Zeit nach dem Schlupf an ihrem Gewässer bleiben. In ihrer Reifezeit sind sie zwar in der näheren Umgebung des Gewässer, aber sie sitzen oft auf braunen Ästen und sind durch ihre Farbe dann fast nicht mehr zu sehen. Dazu kommt, das sich die gemeine Winterlibelle auf die Rückseite des Astes dreht, wenn sich ihr jemand nähert.

Gemeine Winterlibelle (Sympecma Fusca)
image-155

Männchen der Gemeinen Winterlibelle (Sympecma Fusca)

Im Gegensatz zum Weibchen, sind die Anhänge beim Männchen wie eine Zange geformt.

Gemeine Winterlibelle (Sympecma Fusca)
image-156

Männchen der gemeinen Winterlibelle (Sympecma Fusca)

Weibchen der gemeinen Winterlibelle (Sympecma Fusca)
image-157

Weibchen der gemeinen Winterlibelle (Sympecma Fusca)

Beim Weibchen kann man von der Seite deutlich den Eilegestachel sehen.

Weibchen der gemeinen Winterlibelle (Sympecma Fusca)
image-158

Weibchen der gemeinen Winterlibelle (Sympecma Fusca)

Sie schlüpfen früh morgens ab Ende Juli bis Mitte August. Nach ihrer Reifezeit fliegen sie oft viele Kilometer weit von ihrem Gewässer weg. Über ihr Überwinterungs-Habitat weiß man nicht viel. Sie bevorzugen windgeschützte Stellen an Waldrändern oder Hecken.

Leider habe ich im Winter noch keine Winterlibellen beobachten können, wenn sie diese Libelle im Winter finden, würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.