Libellenflügel

 

Der wissenschaftliche Name für Großlibellen lautet Anisoptera, das bedeutet Ungleichflügler. Damit ist gemeint, daß sich die beiden Vorderflügel deutlich von den Hinterflügeln unterscheiden. Bei den Kleinlibellen (Zygoptera = Gleichflügler) sind beide Flügelpaare annähernd gleich.

Bei den Großlibellen fiel mir auf, daß sich der linke Vorderflügel in der Struktur der Adern vom rechten Vorderflügel an mehreren Stellen unterscheidet. Das gleiche gilt auch für die Hinterflügel. Interessanter Weise unterscheiden sich die vier Flügel auch zu den anderen Libellen der eigenen Art. So das man eine einzelne Libelle sicher an ihren Flügeln erkennen kann. Wenn diese Aussage zutrifft, wäre jeder Libellenflügel einzigartig!

Unten sehen Sie eine C. aenea kurz nach dem Schlupf. Als sie ihre Flügel für den Jungfernflug ausbreitete, nutzte ich die Gelegenheit, um die Flügel so zu fotografieren, daß sie auf einer Schärfeebene sind. Auf den ersten Blick sehen beide Seite gleich aus.

Cordulia aenea

Um Ihnen die Unterschiede besser zeigen zu können, habe ich das Foto markiert. Bitte schauen Sie sich die
Strukturen in den beiden Kreisen an. Die Muster unterscheiden sich an dieser Stelle deutlich. Auch an anderen Stellen
findet man weitere Unterschiede.

Flügel der Falkenlibelle

Von Daniel Jakumeit aus Leipzig habe ich ein Foto von einem C. aenea-weibchen bekommen, auch hier sind die
Adern auf beiden Seiten verschieden angeordnet.

Falkenlibelle Weibchen

Dieses C. aenea-weibchen habe ich vor einer Woche fotografiert, es hat eine ganz andere Struktur wie das
oben gezeigte Weibchen.

Weibchen der Falkenlibelle

Die Aderstrukturen von beiden Weibchen und die vom Männchen der C. aenea sind verschieden. Ich habe hier nur
drei Beispiele gezeigt um den Rahmen nicht zu sprengen. Tatsache ist, das ich bis jetzt noch keine 2 gleichen Flügel
bei der C. aenea oder bei anderen Großlibellen (A. imperator + L. quadrimaculata) gefunden habe. Es schein so zu
sein, daß die Strukturen auf den Libellenflügeln so einzigartig sind, wie bei uns der Fingerabdruck (Daktylogramm).

Ich persönlich finde dieses Phänomen ganz interessant, leider konnte ich bis jetzt keine Veröffentlichung zu dem
Thema finden. Mich würde interessieren, ob das nur bei bestimmten Libellenarten so ist – oder vielleicht doch
bei allen Arten?
Das Muster der Adern scheint bei jeder Libelle anders zu sein, gibt es dafür eine sinnvolle Erklärung?

Über ein Feedback zu dem Thema würde ich mich sehr freuen.