Edellibellen (Aeshnidae)

 

Königslibellen (Anax)

große königslibelle
kleine königslibelle
Grosse Königslibelle
Anax imperator
Kleine Königslibelle
Anax parthenope
   
Schabrackenlibelle
Schabrackenlibelle
Anax ephippiger

   

Boyeria

Westliche Geisterlibelle
Westliche Geisterlibelle
Boyeria irene
   

Mosaikjungfern (Aeshna)

alpen-mosaikjungfer
blaugrüne mosaikjungfer
Alpen-Mosaikjungfer
Aeshna caerulea
Blaugrüne Mosaikjungfer
Aeshna cyanea
   
braune mosaikjungfer
frühe schilfjäger
Braune Mosaikjungfer
Aeshna grandis
Früher Schilfjäger
Brachytron pratense
   
grüne mosaikjungfer
herbst-mosaikjungfer
Grüne Mosaikjungfer
Aeshna viridis
Herbst-Mosaikjungfer
Aeshna mixta
   
Hochmoor Mosaikjungfer
keilflecklibelle
Hochmoor Mosaikjungfer
Aeshna subarctica elisabethae
Keilfleck-Mosaikjungfer
Aeshna isoceles
   
südliche mosaikjungfer
torf mosaikjungfer
Südliche Mosaikjungfer
Aeshna affinis
Torf Mosaikjungfer
Aeshna juncea

 

Die Edellibellen sind die auffälligsten Libellen in Deutschland. Nicht nur ihre Farben beeindrucken uns, sondern vor allem ihre Größe. Mit bis zu 8 cm Körperlänge und einer Flügelspannweite von ca. 11 cm sind sie zusammen mit den beiden Quelljungfern die größten Libellen in Deutschland.

Edellibellen sind keine Ansitzjäger, sie fliegen fast den ganzen Tag. Manchmal gleiten sie an uns vorbei und manchmal rascheln ihre Flügel direkt neben unserem Ohr. Auch wenn sie vieles gemeinsam haben, so unterscheiden sie sich nicht nur durch ihr Äußeres.

Die Blaugrüne Mosaikjungfer zum Beispiel kennt fast jeder, ich kenne keine andere Libelle die so neugierig ist und dabei so wenig Angst vor Menschen hat. Wenn Ihnen eine große bunte Libelle direkt in die Augen schaut, kann das fast nur die Blaugrüne Mosaikjungfer sein.

Die Alpen-Mosaikjungfer geht sogar noch einen Schritt weiter. Da die Alpen-Mosaikjungfer nur in sehr hohen Lagen vorkommt, hat sie dort nur wenige Ansitzmöglichkeiten. Wenn man sie fotografieren will, kommt man ihr kaum näher als 3-5 m. Aber wenn man bewegungslos am Ufer steht, fliegt sie auf einen zu und setzt sich ans Hosenbein. Selbst wenn man sich vorsichtig bewegt stört sie das nicht, aber wenn man ein Foto machen will, ist sie sofort wieder weg.

Jede Libelle hat ihre Geschichte und ihre Eigenarten. Ich will hier versuchen Ihnen etwas davon zu vermitteln und hoffe, dass ich Ihr Interesse an Libellen damit wecken kann. Denn je mehr Menschen sich für Libellen interessieren, desto mehr Menschen werden diese wunderbaren Tiere schützen.

Ohne unseren Schutz, wird es bald nur noch wenige Libellen in Deutschland geben. Nur wenige Libellen-Arten kommen gut in unserer heutigen Welt zurecht, die meisten Libellen sind jetzt schon so selten, das man sie nur mit viel Glück zu sehen bekommt. 2 Libellen-Arten (Bileks-Azurjungfer und die Große Zangenlibelle) sind in den letzten 50 Jahren bei uns ausgestorben. Die Alpen-Mosaikjungfer wird wahrscheinlich die Nächste sein. Durch den Klimawandel wird sie von anderen Libellen (z.B. Torf-Mosaikjungfer und Alpen-Smaragdlibelle) in immer höhere Gebiete abgedrängt. Die letzten deutschen Vorkommen sind ernsthaft bedroht.