Weiße Federlibelle
(Platycnemis latipes)

 

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es nur die Blaue Federlibelle. In Europa fliegen aber noch die Weiße Federlibelle (Platycnemis latipes), Orangerote Federlibelle (Platycnemis acutipennis) und die Illyrische Federlibelle (Platycnemis nitidula). Wobei die Illyrische Federlibelle wahrscheinlich eine Unterart der Orangeroten Federlibelle ist.

Federlibellen kann man gut an der geteilten schwarzen Zeichnung am Hinterleibsende erkennen. In Europa gibt es keine andere Art, die dieses Merkmal hat. Unten sehen Sie ein Männchen der Weißen Federlibelle. Auf den ersten Blick könnte man diese Libelle mit einer sehr jungen Blauen Federlibelle verwechseln, aber unsere heimische Blaue Federlibelle hat in der Reifezeit keine blauen Augen.

Weiße Federlibelle (Platycnemis latipes)

Diese Aufnahmen haben wir mitte Juni in Südfrankreich gemacht, dort ist die Weiße Federlibelle nicht selten.
An manchen Habitaten fliegt sie zusammen mit der Orangeroten Federlibelle.

 

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 1, Kleinlibellen (Zygoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU