Violette Sonnenzeiger
(Trithemis annulata)

 


Violette Sonnenzeiger - Männchen bei der Jagd

 

Namen:
de: Violette Sonnenzeiger / en: Violet Dropwing / nl: Purperlibel /
fr: Trithémis annelé
Wissenschaftlicher Name: Trithemis annulata

Ordnung:
Unterordnung: Großlibellen / Familie: Segellibellen (Libellulidae) / Gattung: Sonnenzeiger (Trithemis)

Größen:
gesamte Körperlänge:
32-38 mm / Spannweite der Flügel: 44-73 mm

Flugzeit:
Diese Art kommt ursprünglich aus Afrika, dort fliegt sie wahrscheinlich das ganze Jahr. In Europa fliegen die ersten Violetten Sonnenzeiger ab Anfang April bis Mitte Oktober. In Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden kommt diese Art noch nicht vor.

Höhepunkt der Flugzeit:
Ende April bis September

Ähnliche Arten:
Frühe Heidelibelle
Frühe Heidelibelle - Weibchen

 

Merkmale:
Die Männchen des Violetten Sonnenzeigers (Trithemis annulata) kann man in Europa mit keiner anderen Art verwechseln. Die violette Farbe ist sehr auffällig und einzigartig. Das Trithemis-Weibchen könnte man aus der Ferne mit dem Weibchen der Frühen Heidelibelle verwechseln, aber die Zeichnungen sind bei genauen hinsehen doch sehr unterschiedlich. Der Violette Sonnenzeiger hat am Flügelansatz einen gelben Basalfleck, den die Frühe Heidelibelle nicht hat.

Violette Sonnenzeiger - Weibchen
Violette Sonnenzeiger - Weibchen

 

Lebensraum (Habitat):
Wir haben den Violetten Sonnenzeiger in Südfrankreich fotografiert, dort lebt sie an einem großem, aber flachen und sonnenbeschienenen Baggersee. Der See wird von Anglern viel genutzt, Fische gibt es dort in allen Größen.

Violette Sonnenzeiger Teich
Habitat des Violetten Sonnenzeigers (Trithemis annulata)

 

Wissenswertes:
Der Violette Sonnenzeiger ist in Afrika eine der häufigsten Arten. Zur Zeit breitet er sich immer weiter Richtung Norden aus. Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, wann der erste Violette Sonnenzeiger in Deutschland fliegt. Bei der Feuerlibelle war es ähnlich, auch diese Art gab es vor einigen Jahren nur im Süden. 2011 wurde die Feuerlibelle zur Libelle des Jahres gewählt, weil sie vom Klimawandel profitiert.
Den Namen "Sonnenzeiger" hat diese Gattung, weil sich diese Libellen vor der Sonne schützen, indem sie, wie die Heidelibellen, ihr Abdomen (Hinterleib) zur Sonne strecken. Mit der sogenannten "Obeliskenstellung" versucht die Libelle der Sonne möglichst wenig Angriffsfläche zu geben. So wird nur der hintere Teil des Abdomens direkt von der Sonne erwärmt.

Violette Sonnenzeiger - Obeliskenstellung
Violette Sonnenzeiger - Männchen in Obeliskenstellung

 

Gefährdung:
In Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden gibt es den Violetten Sonnenzeiger bislang noch nicht. Weltweit gilt diese Art als nicht gefährdet.

Besonderheiten:
Die Männchen des Violetten Sonnenzeigers sind in ihrer Farbe einzigartig. Das Violett auf dem Foto ist nicht nachbearbeitet. Tatsächlich sieht diese Libelle so violett aus, dabei ist sie gar nicht violett, sondern rot!
Die Männchen des Violetten Sonnenzeigers sind kurz nach dem Schlupf gelblich. Sie färben sich aber, wie unsere Heidelibellen-Männchen auch, in der Reifezeit rot. Mit der Geschlechtsreife bekommen die roten Männchen eine bläuliche Wachsschicht, durch die die Libelle ihre violette Farbe erhält.

Männchen - Violette Sonnenzeiger
Violette Sonnenzeiger - adultes Männchen

 

Larve:
Knapp über 50 Tage braucht die Larve bis zum letzten Schlupf, bis dahin häutet sie sich 11 mal.

Schlupf:
In Afrika schlüpfen diese Larven das ganze Jahr über, dort gibt es mehrere Generationen pro Jahr. In Europa schlüpfen die ersten Larven ab Ende April.

Reifezeit:
Die Reifezeit dauert knapp zwei Wochen. In dieser Zeit färben sich die Männchen violett.

Jagdtyp:
Der Violette Sonnenzeiger ist ein typischer Ansitzjäger, oft sitzt er auf Zweigen in Bodennähe.

Paarungsverhalten:
Die Paarung dauert nur wenige Sekunden und findet im Flug statt.

Eiablage:
Das Weibchen legt die Eier im Flug ab, dabei tippt sie alle zwei bis drei Sekunden ihr Abdomen (Hinterleib) im Flug in das Wasser. Auf diese Weise legt sie fast 1000 Eier, die von nur einem Männchen befruchtet wurden.

Violette Sonnenzeiger - Männchen
Violette Sonnenzeiger - Männchen bei der Jagd

 

Ruhehabitat:
Sehr wahrscheinlich in den umliegenden Büschen und Bäumen, wir haben dort zumindest am Morgen beide Geschlechter gesehen.

Lebensdauer als Imago:
Über die durchschnittliche Lebensdauer kann ich leider keine Angabe machen.

Persönliche Erfahrungen:
Der Violette Sonnenzeiger gehört ganz klar zu meinen persönlichen Highlights. Wir haben diese Art 2017 zusammen mit Freunden in Südfrankreich fotografiert. Dort saß der Violette Sonnenzeiger (m + w) dicht am Ufer, meist in Bodennähe auf kleinen Zweigen oder auf Schilfhalmen. Das Fotografieren und Beobachten war sehr einfach. Die Art kennt fast keine Angst vor Menschen und kommt als Ansitzjäger gerne immer wieder auf denselben Ansitz zurück. Hat man einen Ansitz entdeckt, braucht man nur daneben zu warten.

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 2, Großlibellen (Anisoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU