Südliche Blaupfeil
(Orthetrum brunneum)

 

Die Blaupfeile sind mit weltweit über 80 Arten eine der artenreichsten Gattung, in Deutschland leben aber nur 4 Blaupfeil-Arten. Von diesen 4 Arten hebt sich nur der Östliche Blaupfeil deutlich durch seine Färbung ab, da bei ihm der halbe Hinterleib schwarz gefärbt ist. Die anderen 3 Arten sind sich in Farbe, Form und Größe sehr ähnlich.
Mit max. 49mm ist der Südliche Blaupfeil gerade mal 4 mm größer als der Kleine Blaupfeil und 1 mm kleiner als der Große Blaupfeil.

Der Südliche Blaupfeil lebt an schwach bewachsenen kleinen Bächen oder Gräben, man findet ihn aber auch an kleinen flachen stehenden Gewässern. Leider ist diese Art in Deutschland gefährdet. Bei mir in Niedersachsen kenne ich nur eine Stelle wo man den Südlichen Blaupfeil finden kann. Interessanter Weise findet man dort auch den Kleinen- und den Großen Blaupfeil.

südliche Blaupfeilmännchen

Oben und unten sehen sie ein Männchen des Südlichen Blaupfeils, von der Seite kann man ihn recht gut von den
anderen beiden (Große- und Kleine Blaupfeil) unterscheiden, weil er dort deutlich heller und blauer ist.

südliche Blaupfeil

Auch das Weibchen ist etwas heller als die anderen beiden Blaupfeil-Weibchen. Das Große Blaupfeil-Weibchen hat
außerdem keine Linie in der Mitte, sondern 2 dicke Linien außen auf dem Hinterleib.

südliche Blaupfeil Weibchen

Wie alle Blaupfeile, ist auch der Südliche Blaupfeil ein Ansitzjäger. Fliegt ein Weibchen in das Revier eines Männchens,
so fliegt er sie an und bildet mit ihr ein Paarungsrad. Anschließend setzen sie sich für 1 - 2 Minuten hin und
vollziehen die Paarung. Das Weibchen legt danach alleine ihre Eier innerhalb von 5 Minuten ab. Das Männchen fliegt
in dieser Zeit in ihrer Nähe und beschützt sie.

 

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (2000): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 2, Großlibellen (Anisoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU