Pokaljungfer
(Erythromma lindenii)
(syn. Cercion lindenii)

 

Lange Zeit glaubte man, das die Pokaljungfer eine Azurjungfer ist, durch Gen-Tests konnte man aber zeigen, das sie zu den Granataugen gehört. In Brandenburg und in Polen gibt es eine Unterart der Pokaljungfer (Erythromma lindenii lacustre), das ist aber noch nicht sicher geklärt. Die Ähnlichkeit mit den Azurjungfern ist sehr groß, es sind auch die einzigen Libellen, mit denen man die Pokaljungfer leicht verwechseln kann. Auch ihre Größe, ihre Flügelspannweite beträgt 40-45 mm, gleicht den der Azurjungfern.

Die Pokaljungfer fliegt von Ende Juni bis Enfang September an stehenden Gewässern mit wenig Wasservegetation, in Deutschland wird ihr Bestand als ungefärdet eingestuft, Stellenweise ist sie eine der häufigsten Kleinlibellen.

Pokal-Azurjungfer

Das Männchen (oben + unten) kann man gut von den Azurjungfern unterscheiden, es hat auf dem Hinterleib eine
Lanzenförmige Zeichnung, die so keine andere Azurjungfer hat. In Deutschland haben wir drei Granataugen, das
Kleine Granatauge, das Große Granatauge und die Pokaljungfer, die beiden anderen Granataugen haben knall rote
Augen, so rot wie ein Granatapfel.

Männchen der Pokal-Azurjungfer

Die Pokaljungfer schlüpft sehr schnell, innerhalb von 30 Minuten macht sie ihren Jungfernflug. Danach verläßt sie
das Gewässer, man nimmt an, das sie ihre Reifezeit in den Baumkronen verbringt, aber das sind nur Vermutungen.

Pokal-Azurjungfer Paarung

Auf diesen Fotos kann man das leider nicht so gut erkennen, aber der Hinterleib des Pokaljungfer-Weibchens ist
von der Grundfarbe her gelbgrün und in der Mitte bläulich. Kein Azurjungfer-Weibchen hat so eine Färbung.

Pokal-Azurjungfer

Die Paarung dauert 15-30 Minuten, danach legt das Weibchen ihre Eier dicht unter der Wasseroberfläche an
Pflanzen ab. Die Eiablage erfolgt im Tandem, schon nach wenigen Wochen schlüpfen die Larven. Die Larve der
Pokaljungfer braucht ein Jahr bis zum Schlupf.

 

 

Empfehlenswerte Literatur:
1) Dirk Pape-Lange (2014): Libellen Handbuch - Libellen sicher bestimmen; Libellen.TV, Hannover
2) Dijkstra, K.-D. B. /Lewington (2014): Libellen Europas - Der Bestimmungsführer; Bern
3) Sternberg, K. & R. Buchwald (1999): Die Libellen Baden-Württembergs, Bd. 1, Kleinlibellen (Zygoptera); Stuttgart
4) Wildermuth, Hansruedi und Martens, Andreas (2014): Taschenlexikon der Libellen Europas: Alle Arten von den Azoren bis zum Ural im Porträt; Quelle & Meyer
5) Heidemann, Harald & Seidenbusch, Richard (2002): Die Tierwelt Deutschlands, 72. Teil, Die Libellenlarven Deutschlands, ; Goecke & Evers, Keltern
6) Brochard, Christoph; Croenendijk; van der Ploeg; Termaat (2012): Fotogids Larvenhuidjes van Libellen. KNNV Uitgeverij, Zeist
7) Glitz, Dietmar (2014): Libellen in Norddeutschland - Geländeschlüssel, NABU