Gemeine Keiljungfer
(Gomphus vulgatissimus)

 

Die Gemeine Keiljungfer ist eine Großlibelle, sie gehört zur Familie der Flussjungfern. Wie alle Flussjungfern, graben sich die Larven fast komplett in den Flussboden ein. Nur der Kopf und das Ende von ihrem Hinterleib ragen aus dem Gewässerboden. Zum einen schützen sie sich so vor Fressfeinden und zum anderen schützen sie sich so vor der Strömung. Die Gemeine Keiljungfer lebt so als Lauerjäger für zwei bis vier Jahre in der Erde. Danach kriecht sie zum Ufer und schlüpft dort auf Steinen oder an der näheren Vegetation dicht über dem Wasser.

Exuvie Keiljungfer

An der Exuvie erkennt man deutlich die Lebensweise der Larven. Der Schlamm bedeckt die ganze Larve, er läßt sich auch nicht wieder entfernen ohne das die Exuvie dabei zerstört wird.

Die Exuvien der Gemeinen Keiljungfer (Gomphus vulgatissimus), der Asiatischen Keiljungfer (Gomphus flavipes) und der Westlichen Keiljungfer (Gomphus pulchellus) sind sich sehr ähnlich. Man kann sie aber an bestimmten Merkmalen gut erkennen.

3 Keiljungfern