Libellen - Paarungsrad

 

Libellen sind die einzigen Tiere die ein Paarungsrad bilden. Dazu fängt das Männchen ein Weibchen mit seinen Hinterleibsanhängen. Die Hinterleibsanhänge eines Libellenmännchens sind so geformt, dass das Männchen problemlos den Kopf seines Weibchens im Flug ergreifen kann, ohne sie zu verletzen. Hat das Männchen ein Weibchen mit seinen Anhängen ergriffen, entsteht dadurch ein "Tandem". Wenn das Weibchen sich nur hängen lässt, kommt hier kein Paarungsrad zustande.

Paaarungsrad des frühen Schilfjäger

Interesannt ist auch, dass jedes Libellenmännchen ein primäres- und ein sekundäres Geschlechtsteil hat. Das primäre Geschlechtsteil befindet sich unten, am neunten Hinterleibssegment, kurz vor den Hinterleibsanhängen - dort wird der Samen erzeugt. Das sekundäre Geschlechtsteil ist unten, am zweiten Hinterleibssegment. Jedes Libellenmännchen muss seinen Samen vom primären Geschlechtsteil zum sekundären Geschlechtsteil transportieren. Das tut er, indem er seinen Hinterleib so stark krümmt, das er beide Geschlechtsteile miteinander berührt.

Bevor die Libellen mit der Paarung beginnen, entfernen die Männchen mit ihrem sekundären Geschlechtsteil, das Sperma von ihrem Vorgänger aus dem Weibchen. Damit stellen sie sicher, dass sie die Eier befruchten und nicht irgend ein anderes Männchen. Anschließend befruchten sie das Weibchen mit dem Samen, den sie zuvor von hinten nach vorne umgefüllt haben.

Nur bei der Gabel-Azurjungfer verläuft die Paarung ein wenig anders. Die Männchen der Gabel-Azurjungfer sind anatomisch gesehen, nicht in der Lage das Sperma des Vorgängers komplett zu entfernen. Aus diesem Grund haben sie eine andere Strategie entwickelt. Die Männchen unterbrechen den Akt bis zu sieben-Mal, um neues Sperma von S9 nach S2 umzufüllen. In knapp einer Stunde füllen die Männchen soviel Sperma in das Weibchen, dass der Samen des Vorgängers bei der Befruchtung keine Rolle mehr spielt.

Auf dem Foto (unten) sieht man wie das Männchen vom Frühen Schilfjäger das Weibchen am Kopf festhält und wie sie ihren Hinterleib nach oben drückt.

Paaarungsrad des frühen Schilfjäger

Unten sehen sie den Kleinen Blaupfeil bei der Paarung. Das Abdomen vom Männchen hat eine blaue Wachsbereifung, die bei der Paarung durch das Weibchen zerkratzt wird. In diesem Fall kann man sehen, dass sich das Männchen vorher schon mehrfach gepaart hat.

Paarung des kleinen Blaupfeil