Kleinlibellen (Zygoptera)

 

Kleinlibellen Federlibellen Prachtlibellen Schlanklibellen Teichjungfern

Nicht nur durch die Größe unterscheiden sich Kleinlibellen von Großlibellen. Der wissenschaftliche Name für Kleinlibellen lautet Gleichflügler (Zygoptera). Bei den Kleinlibellen sind beide Flügelpaare fast identisch. Kleinlibellen sind auch in der Lage ihre Flügel zusammen zu klappen. Bei der Blauen Federlibelle (oben links) kann man das gut sehen. Auch die Becherjungfer (oben 3 v.l.) hat ihre Flügel zusammen geklappt.

Ein weiteres Merkmal der Kleinlibellen ist der Augenabstand, unten sehen Sie die Gemeine Binsenjungfer. Ihre beiden Komplexaugen sind deutlich länger als eine Fühlerlänge von einander entfernt. Bei fast allen Großlibellen berühren sich die beiden Komplexaugen, nur die Flussjungfern bilden hierbei eine Ausnahme. Allerdings ist bei den Flussjungfern der Augenabstand kleiner als eine Fühlerlänge.

Augenabstand der Kleinlibellen

Die beiden Prachtlibellen sind die größten Kleinlibellen, mit einer Körperlänge von 49 mm sind sie sogar einen cm länger als die Heidelibellen. Paradoxerweise ist die größte lebende Libelle der Welt eine Kleinlibelle. Mit einer Flügelspannweite von 19 cm und einer Körperlänge von 12 cm ist die in den Regenwäldern Mittelamerikas lebende Kleinlibelle Megaloprepus caerulatus die größte Libelle der Welt.