Großlibellen (Anisoptera)

 

Großlibellen Edellibellen Falkenlibellen Flussjungfern Quelljungfern Segellibellen Segellibellen

Man kann Großlibellen eigentlich sehr leicht von Kleinlibellen unterscheiden. Großlibellen haben im Vergleich zu den Kleinlibellen fast immer ausgebreitete Flügel, so wie sie oben im Bild zu sehen sind. Nur einige Segellibellen sieht man auch mal mit nach vorn gehaltenen Flügeln sitzen. Der wissenschaftliche Name der Großlibellen lautet: Ungleichflügler (Anisoptera). Wenn Sie sich die Beiden Flügelpaare der Großlibellen anschauen, sehen Sie, dass die Hinterflügel einen etwas breiteren Ansatz haben, als die Vorderflügel.

Ein weiteres, leicht zu erkennendes Merkmal für Großlibellen sind die Komplexaugen. Das die meisten Großlibellen aktive Flugjäger sind, erkennt man u.a. an den großen Augen. Mit ca. 30.000 Einzelaugen, haben Großlibellen gut vier mal so viele Einzelaugen wie Kleinlibellen (ca. 7.000 Einzelaugen). Sie sind die schnellsten Insekten auf der Welt, wenn sie mit 50 km/h ihre Beute jagen, fliegen sie jede Sekunde 13 Meter!
Bei fast allen Großlibellen berühren sich die Beiden Komplexaugen, nur die 6 Flussjungfern sind eine Ausnahme. Ihre Komplexaugen sind knapp eine Fühlerlänge von einander getrennt. Bei Kleinlibellen sind die Augen deutlich weiter als eine Fühlerlänge von einander getrennt.

Augen einer Großlibelle

Oben sehen Sie die Braune Mosaikjungfer, mit ihren Augen hat sie fast einen Rundumblick.