Westliche Geisterlibelle 2012

Im August 2012 waren wir wieder an der Örtze und haben dort die Westliche Geisterlibelle kurz bei der Eiablage beobachten können. Die Weibchen sind auf den ersten Blick, vom Flugverhalten her, den Männchen der Westlichen Geisterlibelle (Boyeria irene) sehr ähnlich. Beide Geschlechter halten sich eher selten in der Flussmitte auf, sie fliegen meist dicht über der Wasseroberfläche an der Uferböschung entlang. Die Weibchen suchen dort offenbar geeignete Stellen zur Eiablage und die Männchen suchen die Weibchen (siehe unten).

Männchen der Westlichen Geisterlibelle bei der Suche nach einem Weibchen
image-1

Männchen der Westlichen Geisterlibelle auf der Suche nach einem Weibchen

Die Westliche Geisterlibelle (Boyeria irene) fliegt sehr ungleichmäßig, was das fotografieren erschwert, aber nicht unmöglich macht  :-)

Männchen der Westlichen Geisterlibelle bei der Suche nach einem Weibchen
image-2

Männchen der Westlichen Geisterlibelle auf der Suche nach einem Weibchen

Man kann die Westliche Geisterlibelle recht leicht von anderen Libellen unterscheiden. In ihrem Habitat fliegt noch die Grüne Flussjungfer (Ophiogomphus cecilia), die Zweigestreifte Quelljungfer (Cordulegaster boltonii), die Braune Mosaikjungfer (Aeshna grandis) und ganz selten kommt die Blaugrüne Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) vorbei.

Männchen der Westlichen Geisterlibelle im Flug
image-3

Männchen der Westlichen Geisterlibelle im Flug

Deutlich kleiner als die Westliche Geisterlibelle ist die Grüne Flussjungfer (Ophiogomphus cecilia), sie fliegt gerne in der Flussmitte. In der prallen Sonne sieht sie fast so blass aus, wie die Westliche Geisterlibelle. Am Hinterleibsende hat sie aber eine Keulenförmige Verdickung, die die Westliche Geisterlibelle nicht hat.

Die beiden Mosaikjungfern haben viel kräftigere Farben als die Westliche Geisterlibelle (Boyeria irene), sie fliegen viel höher und auch eher in der Flussmitte wie die Grüne Flussjungfer.

Im Flug ist ihr noch die Zweigestreifte Quelljungfer (Cordulegaster boltonii) am ähnlichsten. Aber durch ihren schwarzen Hinterleib und die gelben Streifen, kann man die etwas größere Quelljungfer doch von der Westlichen Geisterlibelle unterscheiden.

2 Gedanken zu “Westliche Geisterlibelle 2012

  1. Hallo,

    dieser Blog–Eintrag ist wahrlich sehr interessant, zumal: wer hat schon Gelegenheit, die Westliche Geisterlibelle in natura zu sehen.

    Ich freue mich, dass es euch gelungen ist, sie fotografisch fest zu halten, um sie hier präsentieren zu können.

    Liebe Grüße
    Ruth

    • Hallo Ruth,
      Werner konnte sogar das Weibchen bei der Eiablage fotografieren, Geduld zahlt sich aus. Nächstes Jahr werden wir es nochmal versuchen das Weibchen zu finden, wenn du willst kannst du gerne mit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>