große Heidelibelle (Sympetrum striolatum)

Heute ist der 12.11.2011 und mein Teich vorm Haus ist das erste mal in diesem Herbst zugefroren. Vor zwei Wochen flogen noch ein paar Libellen, die blaugrüne Mosaikjungfer und die große Heidelibelle paarten sich noch und legten ihre Eier ab. Die blaugrüne Mosaikjungfer hatte ich ja im letzten Blog schon gezeigt, deshalb will ich jetzt mal die große Heidelibelle vorstellen.

Oft wird die große Heidelibelle nur am Rande erwähnt, der gemeinen Heidelibelle geht es genauso. Das liegt wahrscheinlich daran, das viele die beiden Arten nicht richtig auseinander halten können. Das ist auch kein Wunder, denn die beiden haben viele Gemeinsamkeiten.

Sehr junge große Heidelibelle
image-137

Sehr junges Männchen der großen Heidelibelle

Das Männchen der größten Heidelibelle Deutschlands kann man direkt nach dem Schlupf nur an den Hinterleibsanhängen vom Weibchen unterscheiden. Beide sind zunächst einmal Gelb, aber das Männchen wird mit jedem Tag roter.

Große Heidelibelle
image-138

Fast erwachsenes Männchen der großen Heidelibelle

In der Seitenansicht erkennt man sehr schön die zwei hellen Streifen auf der Brust. Auch die gemeine Heidelibelle hat diese Streifen, allerdings sind sie bei der gemeinen Heidelibelle nicht so hell ausgeprägt.

Große Heidelibelle
image-139

Paarungsrad der großen Heidelibelle

Die Seitenbinden werden auf einigen Homepages als Erkennungsmerkmal angegeben, sicher unterscheiden kann man die beiden Arten damit aber nicht. Es gibt zwei andere Merkmale die besser zur Bestimmung geeignet sind.

1. Der Hinterleib vom Männchen der großen Heidelibelle wird am Ende fast nicht breiter, während sich der Hinterleib vom Männchen der gemeinen Heidelibelle ab Segment 6 stark verbreitet und bis Segment 8 wieder verjüngt.

2. Die schwarze Querlinie auf der Stirn der großen Heidelibelle endet an den Augen, bei der gemeinen Heidelibelle läuft die Linie nach unten weiter.

Grosse Heidelibelle
image-140

Erkennungsmerkmal der grossen Heidelibelle

Auf der Homepage sind beide Arten noch einmal ausführlich beschrieben.