braune Mosaikjungfer (Aeshna grandis)

Die erste Septemberwoche 2011 war ich auf der Insel Rügen. In den letzten Wochen war das Wetter sehr unbeständig, der Himmel war meist zugezogen, nur selten war die Sonne länger als 30 min. am Stück zu sehen. Ich hatte gehofft, das ich auf Rügen mehr Glück mit dem Wetter habe.

Die ersten 3 Tage waren sehr sonnig, wir hatten um die 23°C und die braune Mosaikjungfer flog fast permanent. Fast 20 Stück habe ich gezählt, darunter waren mehr Weibchen als Männchen. Bei der Menge an Libellen war es nur eine Frage der Zeit bis sich eine zum Fotografieren hinsetzte.

Normalerweise sieht man mal ein bis zwei braune Mosaikjungfern an einem Gewässer. Sie zu fotografieren ist sehr schwer, da sie kein Ansitzjäger ist fliegt sie ständig umher. Immer auf der Suche nach Beute verteidigt sie ihr Revier gegen alle anderen Libellen. Dabei ist die Konkurenz in dieser Jahreszeit nicht mehr sehr groß, da ist die blaugrüne- und die Herbst-Mosaikjungfer und verschiedene Heidelibellen. Interessant war auch das Flugverhalten der braunen Mosaikjungfer, während sie normalerweise vorwiegend über dem Wasser fliegt, fliegt sie auf Rügen fast nur über die am Gewässer angrenzenden Wiesen. Trotz der großen Menge an Weibchen und Männchen der braunen Mosaikjungfer, konnte ich in 3 Tagen nur zwei Paarungsräder beobachten.

image-92

Männchen der braunen Mosaikjungfer

Auf jedes Männchen kamen etwa 2 Weibchen. Man kann die Beiden recht gut auseinander halten, das Männchen hat eine ausgeprägte Taille die beim Weibchen nicht vorhanden ist.

image-93

Weibchen der braunen Mosaikjungfer

Selbst im Flug lassen sich so die Beiden gut unterscheiden. Die braune Mosaikjungfer ist auch die einzige Libelle in dieser Größe die braune Flügel hat. Sie hebt sich damit deutlich von allen anderen Mosaikjungfern ab.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.